Inbetriebnahmeprüfung

In den gängigen Vertragswerken ist der Gefahrenübergang vom Hersteller auf den Betreiber/Investor mit der Abnahme nach dem erfolgreichen Probebetrieb der gelieferten Anlage geregelt. Inbetriebnahmeprüfungen werden durch unsere Sachverständige im Auftrag der Betreiber/Investoren, der Hersteller und der Finanzierungsgesellschaften durchgeführt, um sicherzustellen, dass die vertraglichen Verpflichtungen aus technischer Sicht erfüllt sind und keine Mängel bestehen, die einer Abnahme im Wege stehen. Ergebnis ist ein schriftlicher Inspektionsbericht, welcher die noch offenen Punkte in Form einer Liste vollständig benennt und im Regelfall die Freiheit von wesentlichen Mängeln bestätigt.

Bei der Inbetriebnahmeprüfung geht es grundsätzlich darum, den Zustand der neu installierten und in Betrieb gesetzten Anlage vor Abnahme durch den Käufer/Betreiber zu dokumentieren.

Es wird eine Aussage getroffen, ob

  • die behördlichen Auflagen eingehalten werden,
  • die errichtete Anlage den vorgelegten Unterlagen entspricht,
  • gegen den Betrieb sicherheitstechnische Bedenken bestehen und
  • wesentliche Mängel vorliegen, die eine Ablehnung der Abnahme durch den Käufer/Betreiber rechtfertigen würden.
Mit der Nutzung unseres Webangebotes stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen