Rotorblattprüfung

Die Rotorblätter stehen am Beginn des Energieumwandlungsprozesses einer Windkraftanlage und sind somit ein wesentlicher Garant für den zuverlässigen Anlagenbetrieb. Die Qualität ihres Fertigungsprozesses entscheidet sowohl über die Standzeit im täglichen Einsatz als auch über ihre aerodynamischen Eigenschaften. Ihre Formgebung und Profiltreue schlagen sich im sog. „Leistungsbeiwert“ nieder. Dieser wiederum beeinflusst unmittelbar den Ertrag der Maschine und damit letztlich die Wirtschaftlichkeit der gesamten Investition.

Bei der Rotorblattprüfung soll der Zustand der Rotorblätter dokumentiert und vorhandene Schäden und Mängel aufgezeigt werden.

Es wird eine Aussage getroffen, ob

  • die Blätter den vorgelegten Unterlagen entsprechen,
  • aufgrund ihres Zustandes sicherheitstechnische Bedenken bestehen und / oder
  • andere wesentliche Mängel vorhanden sind.
Rotorblattprüfungen an Windenergieanlagen von Windenergie Arndt
Mit der Nutzung unseres Webangebotes stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen