Zustandsorientierte Prüfung

Seit Anfang 2003 kann vom Versicherer, insbesondere bei älteren und schadensanfälligeren Windenergieanlagen oder bei einem Versicherungswechsel, eine Prüfung zur zustandsorientierten Instandhaltung verlangt werden. Im Auftrag von Investoren und Betriebsführern führen unsere Sachverständigen diese Prüfungen durch.

Die zustandsorientierte Prüfung erfolgt auf Verlangen des Versicherers zur Aufrechterhaltung des vereinbarten Versicherungsschutzes bereits versicherter Anlagen oder bei Abschluss eines Neuvertrages für Altanlagen. Weiterhin ist sie für Investoren von Interesse, da hier über den Umfang einer Wiederkehrenden Prüfung hinaus der technische Zustand der Windenergieanlage mit Schwerpunkt auf den Triebstrang und die Rotorblätter untersucht wird.

Ziel der Prüfung ist es:

  • den momentanen technischen Zustand der WEA festzustellen,
  • Initialschäden zu erkennen und zu benennen,
  • durch die Früherkennung von Schäden, Folgeschäden zu vermeiden und
  • die Bedingungen der Versicherer zu erfüllen.
Zustandsorientierte Prüfung von Windenergieanlagen von Windenergie Arndt